Mai 28

Wie das alles begann

Würde ich jetzt das alles auf einmal niederschreiben, wäre das ein Roman. Vielleicht wird es sogar mal einer. Da muss aber noch eine lustige Geschichte drumherum. Und bis mir die eigefallen ist, werde ich Euch häppchenweise die Geschichte von dem Kupferkind und mir erzählen.

Gehen wir fast 16 Jahre zurück …

Ich war mitten im Studium. Hat mir vieeel Spass gemacht. Tagsüber Uni und/oder Nebenjob (ich hab was gelernt), Abends Party. Ab und zu 200 km zu nem Chatter-Treffen (kennt das noch jemand?) oder mit der Kommolitonin ein Wochenende nach Renesse. War ne schöne Zeit. Ziel des Studiums war der Ingenieurs-Titel. Dazu kam es aber nicht. Also, für mich nicht.

Eines Morgens, nach einem aufregenden, stressigen aber absolut positiven Wochenende wachte ich auf – und mein Bauch war taub. Anders kann ich es nicht beschreiben. Noch dachte ich mir nix weiter. Da ich, Achtung, jetzt wirds intim, einen Schlüpfer aus Microfaser trug, schob ich das seltsame Gefühl auf das Material.
Aber auch nach dem Duschen blieb die „Taubheit”. Und wanderte im Laufe einer Woche abwärts bis unter die Fußsohlen.
Na ja, dachte ich, du hast dir einen Nerv eingeklemmt. Gehste mal zum Orthopäden.
Der schickte mich postwendend zum Neurologen. Und was der sagte (der aufmerksame Leser denkt es sich bereits), dazu beim nächsten mal mehr.


Copyright © 2015. All rights reserved.

Verfasst 28. Mai 2015 von yennyver Kategorie Multiple Sklerose, Wie das alles so war

1 thoughts on “Wie das alles begann

Hinterlasse einen Kommentar zu Heidi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>